X

Die Termine und die Teilnahmegebühren finden sich unter WEITERBILDUNG.  

G r u n d k u r s

Block 1        
Vorstellung • Geschichte der systemischen Therapie • Grundlagen der systemischen Therapie: Systemtheorie und radikaler Konstruktivismus • Das systemische Menschenbild • Beziehungen als Kommunikationen • Auftragsklärung I

Block 2
Auftragsklärung II • Zieldefinitionen und therapeutische Dilemmata • Therapie und soziale Kontrolle als unvereinbare Beziehungsformen • Einladungen und Umgang mit Einladungen im therapeutischen Prozess • Aufmerksamkeitsfokussierungen und Therapie als Übergangsritual • Leitunterscheidungen und ihre Funktion bei der therapeutischen Prozesssteuerung • Neutralität und Zirkularität (Zirkuläre Fragen) • Kontextualisierung des Klientenproblems

Block 3
Theorie und Praxis der systemischen Therapie bei Psychosen als exemplarisches Beispiel systemischen Vorgehens mit Familien

Block 4
Schlüsselwörter und Metaphern • Das metaphorische Interview als formale Interventionsstrategie • Die Unterscheidung von Inhalt, Form und Funktion • Metaphern als Interventionstechnik • Spezialfall metaphorischen Arbeitens: Externalisierung

Block 5
Therapie und Ethik • Scheiterstrategien in Therapie • Respektlosigkeit • Umdeutungen (reframings) in der systemischen Therapie • Genogramme in der systemischen Therapie

Block 6
Theorie und Praxis der systemischen Therapie bei Angststörungen als exemplarisches Beispiel systemischen Vorgehens mit Einzelklienten


A u f b a u k u r s

Block 7
Systemische Therapie bei Suizidalität • Vertiefung der Prozesssteuerungskompetenzen • Systemische Therapie bei psychosomatischen Klienten und bei Suchtverhalten (Alkoholismus, Essstörungen, Spielsucht) • Liebe und Partnerschaft: Systemische Paartherapie • Schlussinterventionen in der systemischen Therapie • Strategien der Selbstsupervision • persönliche Berater/Therapeutenkompetenzen

Block 8
Persönlichkeitsstörungen

Block 9
Aspekte systemischer Supervision und Organisationsberatung I • Supervision in diversen Kontexten • Konfliktmanagement • Aspekte systemischer Supervision und Organisationsberatung II • Regeln systemischen Managements

Block 10
Offene Fragen und Themen

zusätzliche Blöcke und Gastdozenten (im Aufbaukurs)
Walter Rösch (Kreative Skulpturtechniken und Teilearbeit)
Stefan Junker (Hypnotherapie)


Selbsterfahrung
Die vorgesehenen 120 Std. Selbsterfahrung sind auf 2 Wochen jeweils im zweiten und dritten Weiterbildungsjahr aufgeteilt. Zusätzlich finden 30 Std. im Rahmen der Ausbildung statt.

Supervision
Die Supervision findet im Rahmen des Praxisjahres statt (siehe WEITERBILDUNG, 2. Weiterbildungsjahr).

Eigenstudium
Für die Zertifizierung müssen 50 Std. Literaturstudium (Eigenarbeit) und 100 Std. Intervision in Studiengruppen nachgewiesen werden.

Dokumentation eigener Berufstätigkeit
Für die Zertifizierung müssen 4 Fallschilderungen angefertigt und ein Nachweis von 200 Std. systemischer Berufstätigkeit geliefert werden.