X

Aufbau-Weiterbildung Systemische Supervision

Supervision ist in vielen psychosozialen, aber auch zunehmend in primär ökonomisch orientierten Organisationen ein wichtiges Instrument der Qualitätssicherung. Insbesondere systemischer Supervision wird dabei eine besonders hohe Expertise zugewiesen, da sie sich in besonderer Weise kontextsensibel, ressourcen– und zielorientiert von anderen, meist psychotherapeutischen Verfahren deutlich abhebt. Diese Aufbauweiterbildung eignet sich für all diejenigen, die bereits eine andere systemische Weiterbildung absolviert haben, ihr systemisches Denken und Handeln vertiefen und ihr Angebotsspektrum ergänzen oder erweitern möchten.

Inhalte:

•    Allgemeine Systemtheorie, Autopoiesetheorie, Kybernetik 2. Ordnung, Kommunikationstheorie, Konstruktivismus, Pragmatismus
•    Differenzierung von Supervision zu Therapie, Beratung, Coaching, Mediation
•    Interaktionen, Muster und Prozesse in verschiedenen beruflichen Kontexten, Kontextkompetenz
•    Supervisorisches Rollen- und Selbstverständnis
•    Auftragsklärung und Rollenklärung
•    Haltung und die Expertise des Nicht-Wissens
•    Ethische Grundsätze, Neutralität, Reflexivität
•    Supervision von Einzelpersonen, Gruppen, Teams und Organisationen 
•    Fallsupervision 
•    Leitungssupervision
•    Supervisionsmodi: Erzählte Supervision, dokumentierte Supervision, Live-Supervision, Konsultation
•    Supervisionsmethoden: Fragetechniken, Skulpturen, Organigramm, Interventionen etc.
•    Supervisorische Rahmenbedingungen: Honorargestaltung, Frequenz, Dauer, Ort, Akquise, rechtliche Grundlagen

Zulassungsvoraussetzungen

  • Fachhochschul-, Hochschulabschluss (oder vergleichbare Äquivalenzbescheinigung)
  • SG-/DGSF-(Basis-)Weiterbildungsnachweis bzw. SG-Institutsbescheinigung Systemische Beratung, Systemische Therapie oder Systemisches Coaching
  • 5 Jahre Berufspraxis
  • Vorerfahrungen im Bereich Supervision sind erwünscht, aber keine Voraussetzung für die Zulassung

Weiterbildungs-/Lehreinheiten Lehrsupervisionsgeführt:

  • 100 WE Theorie und Methoden
  • 25 WE Selbsterfahrung und Selbstreflexion
  • 75 WE Supervision

Zusätzlich in Eigenorganisation sind zu erbringen:

  • 30 LE Intervision
  • 50 LE nachgewiesene Praxis in Form dokumentierter Beratungsarbeit in mindestens 3 Prozessen
  • 20 LE Eigenarbeit oder Literaturstudium

Dies entspricht einem Gesamtumfang von 300 WE/LE

Die Weiterbildung entspricht den Weiterbildungsrichtlinien der Systemischen Gesellschaft e.V. und ist von dieser anerkannt. Sie führt zum Weiterbildungsnachweis „Systemische:r Supervisor:in“.

Veranstaltungsort
Praxis Dr. Schumacher
Bergheimerstr. 33, 69115 Heidelberg
Zusätzliche Informationen
Kursleitung:
Dr. Bernd Schumacher und Gastdozenten (angefragt sind Walter Rösch und Björn Kraus)
Termine
Block 1  Fr. 07.02.2025 10:00 – So. 09.02.2025 15:00
Block 2  Fr. 04.04.2025 10:00 – So. 06.04.2025 15:00
Block 3  Fr. 02.05.2025 10:00 – So. 04.05.2025 15:00
Block 4  Fr. 17.10.2025 10:00 – So. 19.10.2025 15:00
Block 5  Fr. 30.01.2026 10:00 – So. 01.02.2026 15:00
Block 6  Fr. 06.03.2026 10:00 – So. 08.03.2026 15:00
Block 7  Fr. 24.04.2026 10:00 – So. 26.04.2026 15:00
Block 8  Fr. 19.06.2026 10:00 – So. 21.06.2026 15:00
Kosten

3.730,00 Euro

455,00 € pro Block plus eine einmalige Organisationsgebühr von 80,00 € (Gesamt: 3730,00 €)