X

Systemische Filmanalyse

„Filme sind wie das Leben, aus dem man die langweiligen Stellen herausgeschnitten hat.“ (Alfred Hitchcock)

Filme verstören, lassen uns mitleiden, bewirken Mitgefühl, Wut, Freude, Lust oder auch Abscheu. Kein anderes Medium berührt uns so sehr wie Spielfilme; ob im Kino, im TV oder als DVD. Filme können – wenn sie geschickt ausgewählt und im Therapie- oder Coachingprozess gut platziert sind – eine hilfreiche und nachhaltige Intervention sein. Wie klassische Interventionen in der systemischen Arbeit können Filme konfrontieren, verflüssigen, öffnen, fokussieren, verdichten und Konsequenzen des Entscheidens oder Nicht-Entscheidens verdeutlichen. Spielfilme bieten eine bunte Palette an Interventionsmöglichkeiten.

Dieses Seminar vermittelt Ihnen Grundkenntnisse der systemischen Filmanalyse. Sie lernen, wie Sie Spielfilme aussuchen, wie Filme für Coaching- und Therapieprozesse aufbereitet werden und wie Sie Spielfilme in unterschiedlichen Phasen der Begleitung Ihrer Klienten einsetzen können.

Anhand vieler praktischer Beispiele lernen Sie die unterschiedlichsten Möglichkeiten kennen, wie Sie Spielfilme in Ihre individuelle Arbeit mit KlientInnen integrieren können.

Inhalte und Methoden:
• Von der psychoanalytischen Filmanalyse zur systemischen Filmanalyse
• Die Filmwirkungsanalyse als Basis der systemischen Filmanalyse
• Methoden und Techniken der systemischen Filmanalyse (Auswahl, Analysetechniken etc.)
• Einsatzbereiche und Verwendungsmöglichkeiten von Spielfilmen für den individuellen Therapie- bzw. Coachingprozess

Veranstaltungsort
IGST e. V. , Gaisbergstraße 3, 69115 Heidelberg
Termine
Mo. 27.04.2020 10:00 - Mi 29.04.2020 14:00
Kosten

340,00 Euro