X

Umgang mit kriminellen Verhalten

Viele Personen sind gezwungen, alleine mit den kriminellen Tendenzen ihres psychischen Zustands umzugehen, da die benötigten Fachkenntnisse im therapeutischen Kontext schwer zu finden sind. Die Stellen, die sich dieser Themen annehmen, sind oft spezifisch auf kriminelles Verhalten fokussiert, worauf die hilfe-suchenden Personen reduziert werden. Wenn also jemand traumatisiert ist und deswegen auch übergriffig, wenn jemand zu seiner Dissozialität ein hohes Maß an Dissoziation aufweist, wenn die Leere einer Depression nicht nur in Selbst- sondern auch in Fremdverletzungen umschlägt, stehen jene oft alleine wenn sie ihr Verhalten ändern wollen.

Systemische TherapeutInnen sind eine gute Anlaufstelle für eine solche ganzheitliche Therapie, jedoch nur, wenn sie die Fachkenntnisse beherrschen und das Thema ausreichend selbst reflektiert haben. Um dieses Wissen zu fördern, beschäftigen wir uns in diesem Seminar mit den Hintergründen von übergriffigem Verhalten sowie den möglichen Behandlungsmethoden, unterstützt durch konkrete Beispiele aus der Therapie. Es wird hierbei auch auf die dissoziale Komponente verschiedener Persönlichkeitsstrukturen eingegangen. Darüber hinaus werden auch (teils in Rollenspielen) die verbreiteten und teils gesellschaftlich anerkannten Denkweisen und Argumentationen über das Verhalten von TäterInnen reflektiert.

Veranstaltungsort
IGST e. V., Gaisbergstraße 3, 69115 Heidelberg
Termine
Fr. 03.11.2023 10:00 - So. 05.11.2023 14:00  Buchen
Kosten

360,00 Euro